Hier könnt ihr Tokyo Ghoul Vol. 1 auf Blu-ray gewinnen

Tokyo Ghoul»Nachdem die Menschheit in den letzten Jahren immer wieder von Vampiren und Zombies überrannt wurde, lässt Tokyo Ghoul nun eine neue Art von Untoten auf uns los: Ghule. Sie leben unerkannt unter uns Menschen und ernähren sich von unserem Fleisch! Bücherwurm Ken erfährt auf sehr schmerzhafte Art von ihrer Existenz, als sich sein Schwarm Liz auf einem Date in ihn verbeißt.

Ken überlebt schwer verletzt, doch schon bald muss er erkennen, dass sich etwas in ihm verändert hat. Kein Essen will ihm mehr bekommen; appetitlich erscheinen ihm einzig seine Mitmenschen. Seine Verwandlung zum Ghul schreitet unaufhaltsam voran. Wie lange kann er dem Monster in sich widerstehen?«

Schon die Manga-Vorlage hat sich seit dem Start im deutschsprachigen Raum im Mai 2014 gut verkauft. Über 92.000 Bände gingen über die Ladentheken. Nun erscheint am 24. April Vol. 1 des Anime auf DVD und Blu-ray und in Zusammenarbeit mit Kazé verlosen wir gleich zwei Blu-rays.

Die Frage, was ihr tun müsst, um im Lostopf zu landen, ist natürlich berechtigt. Kommentiert unter diesem Artikel und beantwortet die Frage, wen ihr zum Fressen gern habt. Wenn ihr außerdem noch diesen Tweet retweetet, seid ihr sogar zwei Mal in der Lostrommel. Irre! Bitte hinterlasst in dem Fall auch euren Twitter-Nick in den Kommentaren und folgt unserem Account. Einsendeschluss ist der 22. April, 23:59 Uhr. Mitarbeiter von GameFusion sind zur Teilnahme leider nicht berechtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Armer Rechtsweg.

 

Partner: NMag #59 – Einladung zum Maskenball

NMag #59 Cover

Kaum wacht die Redaktion aus Ihrem Winterschlaf auf und schon erstrahlt das neue NMag in einem gänzlich neuen Design. Die kreativen Köpfe haben sich einiges ausgedacht, um das NMag-Erlebnis noch informativer, spannender und lustiger zu gestalten. Die neue Ausgabe steht ganz im Zeichen von The Legend of Zelda: Majora’s Mask 3D. Zu diesem Anlass verlost das Magazin in Zusammenarbeit mit Nintendo eine limitierte Horror-Kid-Figur.

Neben Majora’s Mask 3D haben es noch viele weitere Titel ins Testlabor geschafft. Darunter befinden sich vor allem Rollenspiele wie Xenoblade Chronicles 3D, Inazuma Eleven Go Chrono Stones: Donnerknall & Flammenwall, Monster Hunter 4: Ultimate, Rune Factory 4 und Persona Q: Shadow of the Labyrinth. Die nötige Portion Party-Spaß erhält die Redaktion in Mario Party 10 und eine Prise Action gibt es in Ace Combat: Assault Horizon Legacy+.

Da das Tetris-Franchise im letzten Jahr seinen dreißigsten Geburtstag feierte, hat sich das NMag auf die Suche nach dem Ursprung der Serie gemacht. Herausgekommen ist dabei ein wirtschaftspolitischer Krimi. Ebenso interessant dürfte die Leidenschaft an zwei weiteren Videospielserien sein. Die NMag-Redaktion ergründet die Faszination von Monster Hunter und stellt sich schlussendlich auch noch die Frage, welches der beste The-Legend-of-Zelda-Teil ist.

Und jetzt schnell unter n-mag.org die nagelneue Ausgabe kostenlos herunterladen. Viel Spaß beim Lesen!

Flattr this!

[Review] Out There: Omega Edition

Out There Omega Edition

Entwickler: Mi-Clos Studio
Publisher: Mi-Clos Studio
Plattform: PC (Testplattform), Mac, iOS, Android
Release: 2. April 2015

Indie-Games sind so in, dass sie schon wieder out sind. Den Hipstern zu Mainstream, den Mainstream-Spielern zu Hipster, schwebt der Indie-Markt aktuell zwischen Geniestreichen und Kommerz, manchmal sogar in der Mitte wie bei „Life is Strange“. Doch auch hier hat man durch das Square-Enix-Logo einen faden Beigeschmack und muss sich fragen: Ist das jetzt noch Indie oder kann das weg? Aber zum Glück gibt es ja „Out There: Omega Edition“. Zu 100% von fröhlichen Indie-Entwicklern aus Freiland-Haltung geschaffen.

Der Weltraum. Endliche Weiten. Furchteinflößend und zugleich ein Meer aus Träumen. In „Out There“ wird aber wohl eher einer eurer schlimmsten Alb- statt Wunschträume wahr: Während ihr auf intergalaktischer Mission alleine durch Zeit und Raum fliegt, setzt euer Navigationssystem aus und ihr findet euch plötzlich im Nirgendwo wieder. Aus dem Krypto-Schlaf erwacht, habt ihr eine ungefähre Ahnung, wo ihr hin müsst, um wieder auf Kurs zu kommen. Jedoch ist dieser Ort am anderen Ende der Galaxie und eure Rohstoffe sind begrenzt. Somit fliegt ihr von blauen Planeten zu Supernovas oder zu schwarzen Löchern. All diese Systeme haben eigene kleine Planetensysteme, ähnlich wie unsere Sonne die Venus, die Erde und den Mond in unmittelbarer Nähe hat. Diese kleineren Planeten könnt ihr dann besuchen, um Rohstoffe zu bekommen, auf Planeten, die unserer Erden-Flora ähneln, gibt es Sauerstoff, auf Geröll-Planeten Mineralien und auf Gasplaneten Öl und Gase. Da euer Laderaum aber begrenzt und Sonden und Bohrer zerbrechlich sind, solltet ihr euch zwei Mal überlegen, wann und wo ihr landen und welche Materialien ihr mitnehmen oder doch lieber liegen lassen wollt. Denn „Out There“ ist, wie für Vertreter seines Rogue-Like-Genres typisch, sehr unnachgiebig und stellenweise auch fies. Ihr müsst klug und vorausahnend handeln, um dem Tod jedes Mal aufs Neue von der Schippe zu springen.

[Weiterlesen]

Flattr this!

Gott ist tot: Religionskritik in Final Fantasy X

Final_Fantasy_X_Logo

 

Achtung: Der folgende Artikel enthält viele Spoiler zu „Final Fantasy X“. Falls ihr es noch spielen wollt, solltet ihr nicht weiterlesen.

Vorwort

Ursprünglich hatte ich vor, einen Rückblick über „Final Fantasy X“ zu schreiben, in dem ich darauf eingehen wollte, weshalb „Final Fantasy X“ in meinen Augen eines der besten PlayStation-2-Spiele, sowie einer der besten Final-Fantasy-Teile ist. Vor kurzem fand in meiner Twitter-Timeline eine Diskussion über Politik in Videospielen statt. Ich habe die Gelegenheit genutzt, um diese auf Religion – am Beispiel „Final Fantasy X“ – auszuweiten. Dabei fiel mir auf, dass es mir deutlich leichter fällt, allein über dieses Thema zu schreiben, zumal ein großer Fokus des Rückblicks genau darauf liegen sollte. Deshalb möchte ich in den folgenden Zeilen darauf eingehen, inwiefern in „Final Fantasy X“ Religionskritik ausgeübt wird, beziehungsweise welche religiösen Thematiken und Symbole aufgegriffen wurden.

Sin

Sin ist das zentrale Element der Handlung in „Final Fantasy X“. Während des großen Maschina-Krieges, der 1000 Jahre vor der eigentlichen Handlung des Spiels stattfand, kämpften die beiden Städte Zanarkand und Bevelle gegeneinander. Während Bevelle auf die Maschina setzte, verteidigten Beschwörer mit ihrer Magie Zanarkand. Als klar wurde, dass Zarnarkand dem Untergang bevorstand, versammelte Yu Yevon, das Oberhaupt der Stadt, die überlebenden Bürger, um diese in Fayth zu verwandeln. Somit konnte er, auf Basis der Erinnerungen der Fayth, eine spektrale Version von Zanarkand erschaffen und die Stadt an einen abgelegenen, sicheren Ort verfrachten. Währenddessen kreierte er Sin als eine Rüstung, um sich während der Beschwörung des spektralen Zanarkands zu schützen.

[Weiterlesen]

Flattr this!

[Review] Pokémon Shuffle

Bildschirmfoto 2015-04-11 um 13.03.45

Entwickler: Genius Sonority
Publisher: Nintendo
Plattform: Nintendo 3DS
Release: 18. Februar 2015

Meine Eltern spielen gelegentlich immer noch „Candy Crush“ und eigentlich verurteile ich sie dafür ein bisschen. Wie kann man seine Zeit nur mit so etwas vergeuden, wo es doch so viele tolle Spiele da draußen gibt? Das waren bisher meine Gedanken, doch seit „Pokémon Shuffle“ kann ich meine Eltern zumindest ein bisschen besser verstehen.

Eigentlich macht „Pokémon Shuffle“ nämlich gar nicht so vieles anders als „Candy Crush“. Es gilt das gute alte „Bejeweled“-Prinzip, wobei man Pokémon-Köpfe auf einem Spielfeld so miteinander vertauscht, dass sich mindestens drei gleiche Pokémon nebeneinander befinden und sich so in Luft auflösen, um Platz für neue von oben herunterfallende Pokémon zu machen. Wobei man nicht nur Pokémon vertauschen kann, die direkt nebeneinander liegen, sondern von überall auf dem Spielfeld. Das Besondere: Mit jeder Reihe Pokémon, die man entfernt, greift man das jeweilige Pokémon des Levels an. Ziel ist es, die Lebensenergie innerhalb der zur Verfügung stehenden Züge auf null zu bringen und somit eine Stufe weiter zu kommen. Dabei spielen – wie in den Hauptteilen – auch die Typen der unterschiedlichen Pokémon eine wichtige Rolle.

[Weiterlesen]

Flattr this!

Die Nintendo-Downloads am 9. April 2015

Nintendo_eShop_Logo

Auch in dieser Woche bedient Nintendo die Online-Stores von Wii U und 3DS wieder mit neuen Angeboten. Zum Einen wäre da mit Affordable Space Adventures ein Indie-Titel, der ursprünglich Ende letzten Jahres schon erscheinen sollte. Ich konnte auf der letzten gamescom mit einer Entwicklerin sprechen und das Spiel machte auf jeden Fall einen interessanten Eindruck. Vielleicht schaue ich mir das nun, da es endlich erschienen ist, auch mal genauer an.

Der andere interessante Titel, der mittlerweile auch schon zum Download bereit steht, ist Pokémon Rumble World. Wer Pokémon Rumble auf der Wii gezockt hat, weiß ungefähr, was ihn erwartet. Nur eben mit dem Unterschied, dass das Spiel selbst kostenlos ist, allerdings die Möglichkeit bietet, per In-Game-Käufe Geld auszugeben. Nach Pokémon Shuffle ist das Nintendos zweites Spiel auf der Free-2-Play-Schiene. Auf der Wii hat mir Pokémon Rumble nicht so viel Spaß gemacht, daher bezweifle ich, dass es mich so süchtig machen wird, wie es zurzeit Pokémon Shuffle schafft, aber dennoch werde ich natürlich einen Blick riskieren.

Was euch diese Woche sonst noch in den eShops erwartet:

Wii U

  • Affordable Space Adventures (Preis: 18,99 Euro)

Nintendo 3DS

  • Pokémon Rumble World (kostenloser Download; In-Game-Käufe sind möglich)
  • My Pet School 3D (Preis: 29,99 Euro)
  • Quell Memento (Preis: 3,99 Euro)
  • WRC FIA World Rally Championship: The Official Game (Preissenkung bis 17.04.2015, 00:59 Uhr: 19,99 Euro statt 34,99 Euro)
  • 3D Game Collection (Preissenkung bis 24.04.2015, 00:59 Uhr: 4,99 Euro statt 6,99 Euro)
  • Funfair Party Games (Preissenkung bis 24.04.2015, 00:59 Uhr: 4,99 Euro statt 6,99 Euro)
  • Gardenscapes (Preissenkung bis 24.04.2015, 00:59 Uhr: 5,99 Euro statt 7,99 Euro)
  • Jewel Match 3 (Preissenkung bis 24.04.2015, 00:59 Uhr: 4,99 Euro statt 6,99 Euro)
  • Safari Quest (Preissenkung bis 24.04.2015, 00:59 Uhr:4,99 Euro statt 6,99 Euro)
  • The Keep (Preissenkung bis 24.04.2015, 00:59 Uhr: 5,99 Euro statt 9,99 Euro)
  • Heavy Fire: Special Operations 3D (Preissenkung bis 24.04.2015, 00:59 Uhr: 0,99 Euro statt 4,99 Euro)
  • TOYS VS MONSTERS (Preissenkung bis 04.05.2015, 00:59 Uhr: 2,99 Euro statt 3,99 Euro)
  • Swords & Soldiers 3D (dauerhafte Preissenkung: 6,99 Euro statt 7,00 Euro)
Quelle: Nintendo Pressemitteilung

Flattr this!

[Review] Kung Fu Rabbit

Zu Ostern gibt’s heute ein Spiel mit niedlichen Häschen. <3

Kung Fu Rabbit

Entwickler: Ctools Studio, Neko Entertainment
Publisher: Neko Entertainment
Plattform: Nintendo 3DS (Testplattform), Wii U, PlayStation 3, PlayStation Vita
Release: 20. Februar 2014

Es geht um süße Häschen. Damit ist das unumstößliche Hauptargument für einen Kauf zwar schon abgearbeitet, dennoch erzählen wir euch natürlich gerne, was es sonst noch über „Kung Fu Rabbit” zu wissen gibt, und ob sich der Kauf auch für diejenigen lohnt, die mit Hasen nichts anfangen können. Falls ihr zu diesen Menschen gehört, hätte ich allerdings eine Frage: Was zur Hölle stimmt nicht mit euch?

Als verantwortungsvoller Trainer im Hasentempel kann man natürlich nicht einfach tatenlos abwarten und Möhren knabbern, wenn die eigenen Schüler von Außerirdischen gekidnappt wurden. Hasen vermehren sich ja bekanntermaßen, als gäbe es kein Morgen mehr, daher gab es also eine Menge Nachwuchs, der entführt und in einzelnen Leveln versteckt werden konnte. In Form eines 2D-Plattformers begibt man sich nun zusammen mit dem „Kung Fu Rabbit” auf die Suche.

[Weiterlesen]

Flattr this!