[Review] Yoshi’s Woolly World

yoshi

Entwickler: Good-Feel Inc.
Publisher: Nintendo
Plattform: Wii U
Release: 26. Juni 2015

Kamek ist das, was man landläufig eine Bitch nennt. Ein zwielichtiger Hexer auf einem Besen, der sich der Gefolgschaft Bowsers angeschlossen hat. Eines Tages überrascht er die friedvollen Woll-Yoshis auf ihrer Insel und dröselt sie alle auf. In Portionen von jeweils fünf Wollknäueln verteilt er sie auf die unterschiedlichen Level, und es liegt nun an uns, mit dem einzig verbliebenen Yoshi die anderen zu retten.

Es besteht die Chance, dass ich das in diesem Text häufiger erwähne, aber Yoshi’s Woolly World ist vermutlich das süßeste Spiel ever, auch von allen, die da noch kommen werden. Das fängt an mit den verschiedenen Yoshis, die man durch das Sammeln sämtlicher Wolle in den Leveln freischalten kann. Wer sich zum Beispiel nicht auf der Stelle in Melonen-Yoshi verliebt, hat offenbar kein Herz. Aber auch sonst gibt es noch viele bunte Alternativen, zwischen denen man sich oft kaum entscheiden kann.

[Weiterlesen]

Auf Wiedersehen, Mr. Iwata!

Artwork by LilyPichu

Ich habe diese Art von Texten immer gehasst. Artikel oder Facebook-Postings, die den Tod eines X-beliebigen Schauspielers, Sängers oder Comedians betrauern. Jedes Mal, wenn meine Startseite von diesen Postings überfüllt war, schüttelte es mich vor Abneigung. Was können diese Stars und Sternchen denn schließlich für die jeweilige Person vollbracht haben? Habt ihr sie persönlich gekannt? Wohl nicht.

Dies änderte sich allerdings mit der Bekanntmachung des Todes von Robin Williams, und natürlich auch den Umständen, unter denen er von uns ging. Doch die Trauer, die ich damals empfand, ist dennoch kaum vergleichbar mit dem Schmerz, den ich heute spüre.

Satoru Iwata ist eine Vaterfigur. Aus dem dubiosen Nintendo-Trio war er immer mein Liebling, gerade wenn er während der E3-Präsentationen im gebrochenen aber dennoch perfekt antrainierten Englisch seine Titel präsentiert hat. Die dabei immer vorhandene Demut schien fast nobel. Doch auch die Art, in der er Nintendo für die letzten 13 Jahre leitete, war einzigartig: mit dem Nintendo DS und der Wii entschloss er sich, Wege zu beschreiten, die wohl damals niemand für begehbar hielt. Der Umstand, dass Nintendo so als großer Gewinner der siebten Generation hervorging, ist zu großen Teilen ihm zuzuschreiben.

Mr. Iwata leitete Nintendo nicht wie jeder andere Firmenboss. Er leitete Nintendo, wie ein Vater seinen Sohn leitet. Immer wachend, dass es der Firma, und nicht ihm selbst gut geht. Als die Zeiten schwerer wurden und es galt, den Gürtel enger zu schnallen, tat er den ersten Schritt und halbierte einfach sein Gehalt – zum Wohle von Nintendo.

Ich habe diese Art von Artikeln immer gehasst. Doch dieses eine Mal, und ich hoffe es bleibt das letzte Mal, möchte ich meine mir selbst auferlegte Regel brechen, um einem der Größten unserer Branche würdigen Respekt zu zollen.

Please understand.

Ruhen Sie in Frieden, Satoru Iwata.

puppetreggiemiyamotoiwataignjpg-a5777b_1280w

Soeben wurde bekannt gegeben, dass Satoru Iwata im Alter von 55 Jahren an einem Gallenblasen-Tumor gestorben ist.

Nintendo Co., Ltd. deeply regrets to announce that President Satoru Iwata passed away on July 11, 2015 due to a bile duct growth.

Mit Iwata ging eine der größten Figuren der Videospiel-Branche von uns. Krebs ist schrecklich und 55 kein Alter, um zu sterben.

Wir von GameFusion wünschen Familie Iwata viel Kraft, diesen Schock und die Trauer zu verarbeiten.

Ruhen Sie in Frieden, Satoru Iwata.

Verloren im Nintendo-Tower: Max und Patti auf dem Post-E3-Event

Einladungen von Nintendo nimmt man ja grundsätzlich gerne an. Also haben Max und ich uns auf den Weg nach Frankfurt gemacht, um ein paar der kommenden Titel anzuzocken. Nachdem ich es aus Staugründen leider nicht rechtzeitig nach Köln geschafft hatte und wir so unseren Fernbus verpasst haben, sind wir also mit dem Auto gefahren. Da Max aber für beste Unterhaltung gesorgt hat (Danke, Spotify!), verging die Zeit wie im Flug. Und das, obwohl wir im Auto saßen.

Nintendo Sitzecke

Wie hoch das Nintendo-Gebäude in Frankfurt genau ist, weiß ich nicht. Es hat aber mindestens 15 Stockwerke. Warum ich mir da so sicher bin? Nun ja. Die Aufzüge sind etwas merkwürdig. Es gibt weder außen noch innen irgendwelche Knöpfe, mit denen sich der Aufzug hätte rufen lassen, und so sind wir einfach einem Mann gefolgt, der gerade einen der Aufzüge betrat. Eigentlich wollten wir in den zweiten Stock, doch der Aufzug machte nicht eher Halt, ehe er im 15. Stock angekommen war. Der fremde Mann verschwand hinter einer Glastür und war seitdem nie wieder gesehen.

[Weiterlesen]

Partner: NMag #60 – Flauschig und wollig

NMag #60 Cover

Der Sommer beginnt für die NMag-Redaktion mit einem lang ersehnten Jump ‘n’ Run. Yoshi’s Woolly World ist endlich in Europa erschienen und verzaubert die Redaktion mit seinem flauschigen und wolligen Grafikstil. Im großen dreiseitigen Test durchleuchtet die Redaktion die vielen kleinen Details des Spiels. Damit auch bei unentschlossenen Fans Interesse am Spiel geweckt werden kann, verlost das Magazin in Zusammenarbeit mit Nintendo das Spiel mit einem Plüsch-Yoshi-Amiibo.

Außerdem beschießt sich die NMag-Redaktion in Splatoon mit Farbe und hilft Abraham Lincoln in Code Name: S.T.E.A.M. bei der Rettung der Erde. In Puzzle & Dragons Z + Puzzle & Dragons: Super Mario Bros. Edition löst sie Puzzles und erkundet Dungeons, in Kirby und der Regenbogen-Pinsel hilft sie Kirby die Farben ins Dream Land zurückzubringen und in Art Academy: Atelier zaubert sie künstlerische Meisterwerke auf die Leinwand beziehungsweise aufs Wii U GamePad.

Da Farbe in vielen Spielen ein wichtiges Thema ist, beschäftigt sich die NMag-Redaktion des Weiteren mit Farbe in Videospielen. Außerdem wurde ihr Geschichtstrieb geweckt, sodass auch die Geschichte in Videospielen nicht zu kurz kommt. Abschließend blickt die Redaktion noch auf zwanzig Jahre E3 zurück und besinnt sich an die ganz besonderen Momente der Messe. Schlussendlich stellt sie sich auch die Frage, wie die diesjährige Messe ausgefallen ist.

Und jetzt schnell unter n-mag.org die nagelneue Ausgabe kostenlos herunterladen. Viel Spaß beim Lesen!