Sommer, Sonne, Tryharden – Playstation Masters Summer 2017

Vor kurzem habe ich eine Nachricht vom guten Pierre Magel (@pmpiri), den ich bei den ESL-Wintermeisterschaften 2015 kennenlernen durfte, bekommen, in der er mich fragte, ob ich nicht Lust hätte, am 29. und 30. Juli zu den Playstation Masters Summer 2017 nach Krefeld in die TakeTV Bar zu kommen. Da ich für Sony sowie kompetitives Spielen immer zu haben bin, sagte ich selbstverständlich zu. Gespielt wurden Fifa 17, Rocket League und theoretisch auch Rainbox Six: Siege. Warum theoretisch? Dazu gleich etwas mehr.

Wem das Konzept der Veranstaltung, gerade in Hinblick auf die Vergangenheit der Playstation, bekannt vorkommt, liegt gar nicht mal so falsch. Alle ab 20 Jahren unter euch erinnern sich vielleicht noch an die Playstation Liga. Bereits in den frühen Zweitausendern wurden Titel wie Fifa, Burnout oder Socom auf großen Turnieren gespielt. Zu den Hochzeiten waren sogar Promis anwesend; unter anderem bekochte Rainer Calmund die Spieler. Stellt es euch vor. Rainer Calmund! Nach dem die ursprünglichen Offline-Turniere, auch Playstation Masters genannt, abgeschafft wurden und auch das Feuer der “alten” Playstation langsam verglühte, rief man die neuen Playstation Masters wie Phönix aus der eSports-Asche ins Leben, um kompetitives Gaming auf Sony-Konsolen zu alter Stärke zurückzubringen.

Von Bällen, noch größeren Bällen und Regenbögen

Eigentlich hatte ich mich ja am meisten auf Rainbow Six: Siege gefreut. Als, wie ihr vielleicht wisst, passionierter Overwatch-Spieler kam es dem Genre, von dem ich am meisten Ahnung habe, am nächsten. Ich kann mich noch relativ gut daran erinnern, wie viele den Titel um den Releasezeitpunkt herum maximal belächelten. Zumindest war dies in meiner Social-Media-Bubble der Fall, korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Umso mehr freute es mich zu hören, dass sich in den circa zwei Jahren nach Veröffentlichung eine beachtliche eSports-Szene um den Shooter entwickelte. Allein in Deutschland existieren momentan ungefähr vierzig Teams. Immerhin handelt es sich hierbei um einen Shooter, wie er im eSports vorher noch nicht vertreten war: Teamplay ist ein Muss, keine Option, kleine Maps, geschicktes Ausnutzen dieser Maps durch Levelution (ich hasse diesen Begriff), oder Item-Management –  quasi ein Best Of verschiedener eSports-Titel, neu zusammengemixt und auf ein neues Level gehoben.

Unerwarteterweise kam es, wie könnte es bei einem Ubisoft-Titel anders sein, zu technischen Problemen, die dafür sorgten, dass keine Runde zustande kommen konnte, weil ständig Leute rausgekickt wurden. Mit einem LAN-Modus wäre das nicht passiert.. wenn Ubisoft daran gedacht hätte, einen LAN-Modus in die PS4-Fassung einzubauen. Die PC- beziehungsweise XBox-One-Versionen haben beide einen. Naja. Ich hoffe, in erster Linie für die Spieler, das Rainbow Six: Siege-Turnier kann möglichst schnell nachgeholt werden. Die Enttäuschung war bei allen Anwesenden deutlich zu spüren.

Ich bin leider kein fußballaffiner Mensch, weswegen ich nie richtige Berührungspunkte mit dem Fifa-Franchise hatte. Das hat mich nichtsdestotrotz nicht davon abgehalten, der Reihe, zumindest im Rahmen des eSports sowie meiner Berichterstattung, eine Chance zu geben. Zu meiner Überraschung bietet Fifa deutlich mehr Taktik, als ich es erwartete, was ich mir rückblickend betrachtend hätte denken müssen. Sollte es Leser unter euch geben, die neben mir ebenfalls Fußballmuffel sind: neben den obligatorischen Positionen und Spielerwechseln gibt es unter anderem die Möglichkeit, das Verhalten eines jeden Spielers bis ins feinste Detail anzupassen, was zu nahezu unendlichen Optimierungs-Optionen führt.

Am Ende des Fifa-Turniers konnte sich Whoot mit einem 3:1 gegen Chrissi219 als Sieger behaupten. Nach seiner starken Performance im Halbfinale war der Sieg für mich keine große Überraschung. So rein persönlich hoffte ich ja, dass sich CaptaiiinTsubasa den Titel schnappen würde. Ich meine, wer, wenn nicht er, könnte unser Torschützenkönig und Held sein?

Trotz des Balls als großen gemeinsamen Faktor war Rocket League hingegen schon eher etwas für mich. Was raketenbetriebene Autos für einen Unterschied machen können. Ich denke schon seit längerer Zeit darüber nach, in den Titel einzusteigen; die Playstation Masters haben den Gedanken ein ganzes Stück gefestigt. Allein das Zusehen war die pure Freude. Enjoy Gaming gingen am Ende, auch wenn ihre Punktzahl während der Qualifikation für die Playstation Masters auf eine Underdog-Position hindeutete, mit einem 4:2 gegen Firewall als Gewinner hervor. Auf Grund der zwei Runden, die Firewall für sich entscheiden konnte, lag für einen kurzen Moment der Geruch von Reverse Sweep in der Luft.

Nachdem jetzt auch internationale Größen wie Envyus oder Cloud 9 in den Autofußball eingestiegen sind und die Promotion durch die Playstation Masters hinzukommt, würde es mich freuen, den Aufstieg Rocket Leagues in den eSports-Olymp zu sehen.

Zukunftsaussichten

Ich finde es fantastisch, die Rückkehr der Playstation Liga mitzuerleben. Momentan ist die eSports-Szene mit Giganten wie CS:GO, League of Legends, Dota 2, Starcraft 2 oder Overwatch deutlich vom PC dominiert. Mit der stärkeren Präsenz von Konsolen ist es nicht nur möglich, mehr beziehungsweise andere Spiele in den eSport zu bringen, sondern auch, mehr (potenziellen) Pros eine Plattform zu bieten, auf welcher sie ihre Lieblingstitel auf dem höchstmöglichen Level spielen können. Die teilnehmenden Spieler und Anwesenden vertraten eine ähnliche Ansicht. Darüber hinaus hat mir Gonzo (@GonzoTheBest) einige interessante Hintergrundinfos zur Geschichte der PSL gegeben. Wenn ihr an dieser Stelle mehr darüber wissen wollt, was die PSL mal war und wo sie zwischenzeitlich stand, könnt ihr hier eine Kritik von ihm lesen.

Die Meinung zur ordnungsgemäßen Rückkehr der Playstation Masters war durchweg positiv. Außerdem war es beruhigend zu hören, dass auch Sessions am oberen Ende der Ladder mit einem niedrigeren Rang als zu Beginn enden können. Das war eine Frage, die ich stellen musste, um meine vom Ranked Modus geschundene Seele zu besänftigen.

Insofern ihr euch zum Pro berufen fühlt, könnt ihr euch mittlerweile direkt über eure Playstation 4 via App bei der ESL anmelden. Eine externe Anmeldung auf der Website ist nicht mehr notwendig.

Falls ihr Interesse habt: die Playstation Masters und TakeTV werden mit einem Stand auf der Gamescom vertreten sein. Schaut doch mal vorbei!

An dieser Stelle noch mal vielen Dank an Pierre für die Einladung, die Leute von TakeTV sowie der TakeTV Bar, die so wunderschön wie immer war und Karmen (@gorillazbuh), mit der ich ein nettes Gespräch über die PR bei Sony, aktuelle Spiele-Highlights und die Leiden junger DarkSouls-Spieler führen durfte. Ja, kein Gaming-Artikel im Jahr 2017 ohne eine DarkSouls-Referenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.