[Review] Batman: Arkham Knight

Batman Arkham Knight

Entwickler: Rocksteady
Publisher: Warner Int.
Plattform: PC, PlayStation 4, Xbox One (Testplattform)
Release: 23. Juni 2015

Hätte dieses Spiel ein Gesicht, es wäre das von Two-Face. Batman: Arkham Knight war das Spiel und Unspiel des Jahres 2015 gleichermaßen und hat einen beispiellosen Leidensweg durchgemacht, über den fast genug gesagt ist. Aber nur fast. Kurze Zusammenfassung: der finale Teil der verdienstvollen Arkham-Serie der Rocksteady Studios, die im Jahr 2009 mit Batman: Arkham Asylum einen furiosen Anfang nahm und 2011 mit Arkham City fortgesetzt wurde, erschien nach langer Entwicklungszeit im Juni 2015 – und war eine technische Katastrophe.

Das erstmals in der Reihe vollständig simulierte und aufwendig gestaltete Gotham City sah zwar fantastisch aus und das neu in die Reihe eingeführte Batmobil erweiterte das bekannte Spielprinzip um eine aufregende neue Perspektive, doch spielte sich das heiß ersehnte Endprodukt auf dem PC wie eine Screenshot-Präsentation auf einer Spiele-Messe. Von Frame-Einbrüchen konnte nicht mehr die Rede sein, eher von einem fast wie ein Versehen wirkenden gelegentlichen Anstieg der bewegten Bilder.

[Weiterlesen]

[Review] Pokémon Picross

Pokemon Picross

Entwickler: Jupiter
Publisher: Nintendo
Plattform: Nintendo 3DS
Release: 03. Dezember 2015

Das Wichtigste vorweg: Pokémon Picross ist kein Pokémon-Spiel und auch wenn es ein gratis Download aus dem eShop ist, kann man das Spiel nur mit Einschränkungen als free2play-Titel einordnen.

Seit der Ankündigung des Spiels habe ich sehnsüchtig darauf gewartet, es endlich herunterladen und spielen zu können. Picross scheint im Westen leider nicht so beliebt zu sein wie in Japan, weswegen einige der Picross-Titel von Nintendo bei uns gar nicht erst veröffentlicht wurden. Bei Pokémon Picross sollte das aber glücklicherweise nicht der Fall sein. Für alle, die es nicht kennen: Picross, manchmal auch unter der Bezeichnung „Nonogramm“ bekannt, ist ein Logikrätsel, wo man anhand von Ziffern am Rand einer Tabelle Felder einfärben muss, sodass am Ende ein Bild entsteht. Bei der klassischen Variante entsteht am Ende ein Schwarz-Weiß-Bild aus eingefärbten und nicht eingefärbten Kästchen. Es gibt allerdings auch Abwandlungen, wo mit unterschiedlichen Farben gearbeitet wird.

[Weiterlesen]

[Review] Project Zero: Priesterin des schwarzen Wassers

nuregarasu

Entwickler: KOEI Tecmo
Publisher: Nintendo
Plattform: Wii U
Release: 27.September 2014 (Japan), 22.Oktober 2015 (Amerika/eShop), 30. Oktober 2015 (Deutschland)
Das Spiel wurde uns vom Publisher zur Verfügung gestellt.

Asiaten und ihre Liebe zur Fotografie – Ein ewig währender Stereotyp. Kombiniert man diesen mit einer typisch japanischen Horrorgeschichte, kommt man ungefähr auf das, was Project Zero ausmacht: eine exklusive Sightseeing-Tour für angehende Geisterjäger. Priesterin des schwarzen Wassers ist nun schon der 5. Haupttitel in der hierzulande nicht unbedingt überragend bekannten Survival-Horror-Reihe. Während die ersten drei Teile auf der PlayStation 2 auch noch ihren Weg nach Deutschland fanden, kam der 4. Teil für die Wii erst gar nicht mehr bei uns in Europa auf den Markt.

[Weiterlesen]

[Review] Danganronpa Another Episode: Ultra Despair Girls (Zettai Zetsubou Shoujo)

dangan_ronpa

Entwickler: Spike Chunsoft
Publisher: Spike Chunsoft (Japan), NIS America (Europa/Amerika)
Plattform: PlayStation Vita
Release: 25. September 2014 (Japan), 1. September 2015 (Amerika), 4. September 2015 (Europa)
Basierend auf der japanischen Version

Zettai Zetsubou Shoujo (oder bei uns Ultra Despair Girls) – mein kleiner, abgedrehter Bahnfahrten-Begleiter. Abgedreht und lustig genug, um in einer morgens viel zu vollen Bahn auch vollkommen eingequetscht noch einigermaßen bei guter Laune zu bleiben. In meinen Augen definitiv einer der momentan abwechslungsreichsten Titel für die Vita.

Ein weiterer Vita-Titel aus meiner japanischen Importsammlung und zudem auch noch ein weiteres Spin-Off einer recht bekannten Serie. Zettai Zetsubou Shoujo (絶対絶望少女) gehört zum Danganronpa-Universum und zeigt die Geschehnisse aus einer ganz anderen Perspektive und vor allem mit einer ganz anderen Herangehensweise als die vorherigen Titel. Statt Visual-Novel-Gameplay mit „Ace Attorney“-angehauchten Murder-Mystery-Passagen baut Another Episode voll auf actionreiches Gameplay in Form eines Third-Person-Shooters. Damit macht es bisher alles anders als seine beliebten Vorgänger. Zum ersten Mal navigiert man seine Charaktere frei durch die im typisch abgedrehten Stil gehaltene Welt. Eins jedoch ist geblieben: Die ideenreiche und mörderisch gut geschriebene Story.

[Weiterlesen]

[Review] Rodea the Sky Soldier

Titlescreen

Entwickler: Kadokawa Games, Prope
Publisher: NIS America
Plattform: Nintendo 3DS (Testplattform), Wii U
Releasedatum: 13. November 2015
Das Spiel wurde uns vom Publisher zur Verfügung gestellt.

Habt ihr schon mal versucht, eine Herztransplantation durchzuführen? Mit einem Toaster als Werkzeug? Während Daniela Katzenberger enthusiastisch neben euch den Text von „Wadde hadde du de da?“ zitiert? Nein. Tja. In etwa so fühlt es sich an, Rodea the Sky Soldier zu spielen.

Das Spiel startet mit einem Tutorial, was gleichermaßen in die Steuerung und die Story einführen soll. Für die Sprachausgabe der Figuren kann man zwischen Japanisch und Englisch wählen, während Untertitel zusätzlich noch in Französisch und Deutsch vorhanden sind. Die Story mutet einigermaßen simpel an: hübsche Prinzessin mit wichtigem magischen Artefakt droht entführt zu werden. Rodea, der Held, soll sie retten, versagt jedoch im letzten Moment und wird von der Prinzessin mit der einen Hälfte des magischen Artefakts und dem Auftrag, sie und die Welt zu retten weggeschickt, bevor die Entführer die Oberhand gewinnen.

[Weiterlesen]

[Review] Devil’s Third

SI_WiiU_DevilsThird

Entwickler: Valhalla Game Studios
Publisher: Nintendo
Plattform: Wii U (Testplattform), PC
Release: 28. August 2015
Das Spiel wurde uns vom Publisher zur Verfügung gestellt.

Gelassen zündet sich Ivan eine Zigarette an, während er für eine kurze Verschnaufpause hinter einer Deckung kauert, um im nächsten Moment die anstürmenden Feindeshorden in ihre blutigen Einzelteile zu zerlegen. Das sind die trashigen Momente in Devil’s Third, das sind aber auch gleichzeitig die besten. Das neueste Werk vom Schöpfer von Dead or Alive und Ninja Gaiden – Tomonobu Itagaki – ist nicht nur purer Trash, sondern oft auch unfreiwillig komisch und frustrierend.

An dieser Stelle werde ich versuchen, die Geschichte wiederzugeben. Fangen wir mal so an: Ivan, ein glatzköpfiger, mit Tattoos übersäter Russe, der mal in einer Milizgruppe gedient hat, wurde wegen Terrorismus dazu verdonnert, lebenslang in Guantanamo Bay einzusitzen. Da er aber nicht nur gerne Schlagzeug spielt, sondern auch mit Katana und Schusseisen nahezu perfekt umgehen kann, wird er von der US-Regierung rekrutiert, als eine russische Terror-Organisation einen weltweiten Terrorangriff startet. Es stellt sich nämlich bald heraus, dass diese Leute Ivans Ex-Kollegen sind. So weit, so klischeehaft und absolut verworren. Die Geschichte bleibt bis zum Ende platt und nicht besonders fesselnd, aber Ivan ist halt trotzdem eine coole Socke.

[Weiterlesen]

[Review] Animal Crossing: Happy Home Designer

Oder: Tine Wittler goes Animal Crossing

HHDHead

Entwickler: Nintendo EAD Group 2
Publisher: Nintendo
Plattform: Nintendo 3DS
Releasedatum: 2. Oktober 2015
Das Spiel wurde uns vom Publisher zur Verfügung gestellt.

Seit New Leaf (dem letzten Hauptteil der Animal-Crossing-Serie) hat sich viel getan: Den zahlreichen Bewohnern ist aufgefallen, dass sie kein Talent dazu haben ihre Häuser selbst einzurichten. Der findige Waschbär Tom Nook hat diesen Trend rechtzeitig erkannt und sein Imperium um ein Büro für Inneneinrichtung und Bauplanung erweitert. In genau diesem Büro fängt man als Spieler an zu arbeiten.

Gegenüber den Spielen der Hauptreihe kann man hier zu Spielbeginn sein Aussehen selbst frei wählen. Dabei stehen einem grafisch alle Gesichtszüge, Frisuren, Augen und Haarfarben zur Verfügung, die es auch in New Leaf gab. Generell orientiert sich die Grafik des Spiels sehr an dem Spiel der Hauptserie, denn auch für Möbel, sonstige Einrichtungsgegenstände, Bewohner und Gebäude werden größtenteils dieselben Grafiken verwendet. Dafür bietet das Spiel insgesamt aber eine viel größere Auswahl und auch der Bewohner-Pool ist gewachsen.

[Weiterlesen]