Mark macht Meinung: Splatoon-amiibo-Collection und Update-Inhalte

Splatoon Logo weiß

Dieser Artikel ist leider nicht verfügbar

amiibo – kaum ein Begriff spaltet die Nintendo-Fangemeinde zur Zeit mehr als dieses niedlich klingende Wort. Doch was dahinter steckt, wissen wir alle: Schweiß, Tränen und das verzweifelte, permanente Aktualisieren des Browserfensters, um die begehrten Figuren zu ergattern. Manche sind siegreich, viele gehen jedoch leer aus und sind – wenn ihnen das Glück online nicht hold war – auf den stationären Handel angewiesen. Doch auch dieser wird scheinbar willkürlich und nur in geringer Zahl mit den Figürchen bestückt.

Glücklicherweise war ich schnell genug, mir sämtliche „Splatoon“-amiibo vorzubestellen. Die Tatsache, dass es den Inkling-Tintenfisch nur in der Special Edition zusammen mit dem Spiel gibt, stieß mir zunächst sauer auf, da ich all meine Wii-U-Spiele bevorzugt im eShop kaufe. Glücklicherweise erbarmt sich jedoch ein Kumpel und kauft mir das Spiel ab – somit kann ich doch zur digitalen Version greifen und auf meinem Regal bleibt mehr Platz für weitere amiibo.

[Weiterlesen]

Mark macht Meinung: Splatoon

1920x1200_Inkling_Girls

Bleib mir wesch mit die Tinte!

Als „Splatoon“ während des Nintendo Digital Event auf der E3 2014 enthüllt wurde, war ich ziemlich unbeeindruckt von der Farbkleckserei. Erinnerungen an den Wii-Titel „de Blob“ wurden wach, den ich aus Missgefallen am Spielprinzip nie angerührt hatte.

Zu schnell, zu simpel schien mir das Spielgeschehen. Ich fragte mich, was spaßig daran sein sollte, eine Arena mit Tinte zu beschmutzen oder andere Spieler damit zu eliminieren, hatte ich in „Super Mario Sunshine“ doch stundenlang damit verbracht, Oberflächen wieder blitzblank zu machen. Dass das Tintengemetzel gegen Ende der Präsentation gezeigt wurde, rieb zudem Salz in die Wunde, da ich auf andere Nintendo-Hochkaräter gesetzt hatte, von denen nichts zu sehen war. Das Letzte, was ich wollte, war eine neue IP, die scheinbar ohne Tiefgang daherkam.

Nun gab es nach der E3 2014 kein Nintendo-Spiel, das mich weniger interessierte als Splatoon. Obwohl die Begeisterung seitens Pressevertretern und Fans stetig zunahm und Nintendo alles tat, um das Spiel in den Fokus zu rücken, stieg meine Abneigung und mein Desinteresse dadurch sogar noch. Ich hegte einen Groll gegen das Spiel, dem meines Erachtens deutlich zu viel Aufmerksamkeit gewidmet wurde.

[Weiterlesen]

[Review] Tokyo Ghoul Vol. 1

Tokyo Ghoul Banner

Studio: KAZÉ Anime
Format: DVD, Blu-ray (Testformat)
Sprache: Japanisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch
Spieldauer: 75 Minuten
Release: 24. April 2015
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Die Blu-ray wurde uns vom Publisher zur Verfügung gestellt.

Ghule mögen äußerlich erst einmal wie Menschen wirken. Tatsächlich haben sie aber nicht mehr viel Menschliches an sich. Ghule ernähren sich nämlich ausschließlich von anderen Menschen. Ihr Fleisch und ihre Gedärme lässt ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen, ihre Augen rot aufleuchten und vor lauter Hunger können Ghule auch schon mal wahnsinnig werden.

Diese Erfahrungen muss Ken am eigenen Leib erfahren. Nachdem er bei einem missglückten Date von einem Ghul attackiert wird und ihm danach dessen Organe eingesetzt werden, ist nichts mehr wie früher. Seine einstigen Lieblingsspeisen bekommen ihm nicht mehr, alles schmeckt verdorben. Außerdem hat Ken nun immer mehr Appetit auf Menschenfleisch. Relativ schnell wird klar: Ken verwandelt sich in einen Ghul.

[Weiterlesen]

Klebt euch GameFusion überall hin!

Aufkleber Mai 2015

Die Welt ist kalt und grau. Höchste Zeit, dass sich da mal etwas ändert. Mit unserer neuen Kampagne »Grüner wird’s nicht!« wollen wir die Trostlosigkeit aus dem Alltag entfernen und bunte Fröhlichkeit verteilen. Damit uns das gelingt, haben unsere asiatischen Praktikanten im Keller wochenlang geschuftet und diese wunderschönen GameFusion-Sticker produziert. Jetzt müssen sie nur noch in der Welt verteilt werden und genau da kommt ihr ins Spiel. Sichert euch noch heute ein Päckchen dieser stark auf 1.000 Stück limitierten Sticker und werdet zum GameFusion-Botschafter. Wie geht das?

1.) Schreibt eure eigene Adresse auf einen Briefumschlag. Schaut bei Bedarf noch einmal nach, wo ihr wohnt. Die Sticker sind ungefähr 5×5 Centimeter groß, normale Umschläge reichen also aus.

2.) Wenn ihr das Geld gerade übrig habt, frankiert diesen Umschlag mit 0,62€.

3.) Nehmt einen weiteren Umschlag und schreibt unsere Adresse darauf:
Patrick Overkamp
Engelsstr. 13
51103 Köln

4.) Diesen Umschlag müsst ihr auf jeden Fall frankieren, sonst kommt er leider nicht bei uns an.

5.) Faltet nun den ersten Umschlag und steckt ihn in den zweiten Umschlag.

6.) Werft den Umschlag im Umschlag in einen der vielen gelben Kästen, die wir extra für euch im ganzen Land aufgestellt haben.

Wenn ihr all diese Schritte sorgfältig befolgt, solltet ihr schon bald im Besitz dieser stylischen, voll im Trend liegenden Sticker sein und könnt damit die Welt ein kleines bisschen besser und bunter machen. Wir weisen aus rechtlichen Gründen an dieser Stelle darauf hin, dass die Sticker natürlich nur dort aufgeklebt werden sollten, wo es auch erlaubt ist. Für widerrechtlich angebrachte Sticker übernimmt GameFusion keine Haftung. Eltern haften für ihre Kinder.