The future’s future’s future – Unser Fazit zur E3 2017

Es wurde auch langsam Zeit! Drei Wochen sind inzwischen vergangen, seit die Electronic Entertainment Expo in Los Angeles ihre Pforten schloss und uns aus einem der hektischsten Wochenenden des Jahres entließ. Jene Veranstaltung, die wie kaum eine andere im Gaming-Bereich Hype und Enttäuschung, Begeisterung und Verzweiflung, “einen geregelten Biorhythmus anstreben” und “um 5:30 Uhr früh Mountain Dew trinken” miteinander vereint.

Was passiert ist, was wir gesehen oder nicht gesehen haben, das ist mittlerweile hinlänglich festgehalten. Jedoch: als hätte uns das je davon abgehalten, unseren Senf dazuzugeben! Daher wollen auch wir bei dieser Gelegenheit noch einmal Bilanz ziehen und rekapitulieren, was uns gefreut oder frustriert hat und was wir persönlich von der diesjährigen Messe mitgenommen haben.

“The future’s future’s future – Unser Fazit zur E3 2017” weiterlesen

Freiheit oder Sklaverei? – Die Far-Cry-Evolution: Teil 3

Der riesige Erfolg des 2012 erschienenen Far Cry 3 stellt eine Wende in der Geschichte der Reihe dar. Zuvor stand der Name Far Cry für ein ins Wanken geratenes Franchise, das mit einem Meilenstein begann, aber vielleicht einfach nicht konsequent fortzusetzen war. Der dritte Teil veränderte das. Er veränderte die Bedeutung der Marke, machte aus einem Spieltitel ein eigenes Genre.

Die Vertreter dieses Genres und seiner Stilmittel sind prominent und werden sowohl von Ubisoft selbst als auch von der Konkurrenz regelmäßig aus demselben Genmaterial erschaffen oder zumindest im selben Reagenzglas gezüchtet. Als problematisch gilt gemeinhin längst die Omnipräsenz der zugrundeliegenden Mechanismen, viele sagen, es hinge ihnen inzwischen zum Hals raus. Das ist eine Sache. Die Mechanismen selbst sind eine ganz andere, und doch sind sie das weitaus größere Manko.

Wir haben in den vergangenen zwei Texten Larve und Kokon dessen betrachtet, was wir als Schmetterling nun hier vor uns haben. Dies ist der Kern der Arbeit, und auch, wenn er schon fast fünf Jahre alt ist, kann es sich heute noch lohnen, den Schmetterling Far Cry 3 erneut auf den Seziertisch zu bringen.

“Freiheit oder Sklaverei? – Die Far-Cry-Evolution: Teil 3” weiterlesen

Freiheit oder Sklaverei? – Die Far-Cry-Evolution: Teil 2

Der angenehme Teil der Reise durch drei Generationen Far Cry ist hiermit beendet.

Nachdem Crytek noch im Jahr 2004 mit Electronic Arts anbandelte und sich der Entwicklung von Crysis widmete, wurde die Verantwortung für die Fortführung des erfolgreichen Projekts “Offene Welt – Geschlossenes Spiel” an das Ubisoft-interne Studio in Montreal abgegeben. Diese arbeiteten zunächst an den Xbox- beziehungsweise Wii-exklusiven Ports/Spin-offs des ersten Teils, Instincts und Vengeance, und veröffentlichten schließlich im Jahr 2008 mit Far Cry 2 den offiziellen Nachfolger.

Zwar ist das Spiel – ein Jahr nach dem ersten Assassin’s Creed erschienen – in seiner Art (nicht mehr Old-School, noch nicht Ubisoft-Formel) bis heute ziemlich einzigartig und man dürfte relativ lange nach einem “Far-Cry-2-Klon” suchen. Doch seine Bedeutung für die weitere Entwicklung des Franchise wie auch des Shooter-Genres allgemein ist nicht zu unterschätzen, da es einen wichtigen Zwischenschritt auf dem Weg zum heutigen Open-World-Begriff darstellt. Je nachdem, wen man fragt, stößt man gar auf die Auffassung, Far Cry 2 habe das Genre des Open-World-FPS im heutigen Sinne erfunden. Darüber kann man streiten. Aber was macht es denn so einzigartig? Was macht es überhaupt?

“Freiheit oder Sklaverei? – Die Far-Cry-Evolution: Teil 2” weiterlesen

Freiheit oder Sklaverei? – Die Far-Cry-Evolution: Teil 1

Von dem französischen Philosophen und Politikwissenschaftler Alexis de Tocqueville stammt der Satz: “Sie schienen die Freiheit zu lieben und hassten bloß ihre Herren.”

Es muss also schon Mitte des 19. Jahrhunderts eine Ubisoft-Formel gegeben haben. Man kann diesen Satz außerhalb seines Kontexts unterschiedlich, nicht zuletzt auch polemisch verstehen. Das Dilemma des berühmt-berüchtigten Open-World-Spielkonzepts aus Montreal fasst er aber schon erstaunlich gut zusammen.

Statt nun simpel über die Formel zu spotten und ihr andauerndes Recycling zu bemängeln, soll es in diesem und den folgenden beiden Texten vielmehr darum gehen, die Entwicklung des Open-World-Shooters nach Ubisoft-Maßstäben nachzuvollziehen und ihre Problematik aufzuzeigen. Und woran könnte man diese Entwicklung wohl besser beobachten als an jener Reihe, die im Laufe der Zeit für alle neuen Ideen der Frankokanadier herhalten musste und heute mit sich selbst nicht mehr zu verwechseln ist: Far Cry.

“Freiheit oder Sklaverei? – Die Far-Cry-Evolution: Teil 1” weiterlesen

65: VM02 Fly sein

avatar Patrick Overkamp PayPal Icon Amazon Icon

Na, ihr Süßen? Öfter hier? Das trifft sich gut, denn wir haben hier die frischeste Ausgabe unseres Podcasts für euch. Neben den Last-Guardian-News der Woche sind noch allerhand weitere Themen dabei. So viele, dass man sie gar nicht alle aufschreiben kann.

Wenn ihr künftig keine weitere Folge unseres Podcasts verpassen wollt, empfehlen wir euch, uns bei iTunes oder einem anderen Podcatcher eurer Wahl zu abonnieren. Außerdem solltet ihr uns bei Twitter und Facebook folgen, um wirklich sicher sein zu können, alles mitzubekommen, was irgendwie wichtig sein könnte. Ihr könnt uns immer kostenlos unterstützen, indem ihr eure Einkäufe bei Amazon über unseren Link tätigt. Der Preis ändert sich für euch dadurch nicht, allerdings bekommen wir eine kleine Provision gutgeschrieben.

Shownotes

» Clueless Gamer über Final Fantasy XV

» Looten und Leveln

» Polygon spielt DOOM

twitterfacebook