[Preview] Agent 47 ist wieder da –
Ein Bericht aus der Hitman-Beta

Hitman-Gameplay-2

Ja ich gestehe, ich habe eine Schwäche für glatzköpfige, geklonte Auftragskiller. Das erste Mal bin ich mit Agent 47 in Berührung gekommen, als ich mich gemeinsam mit ihm durch Blood Money gemeuchelt habe und noch lange nicht die nötige Altersgrenze erreicht hatte. Es mag makaber klingen, aber damals war ich Feuer und Flamme für die kreativen Möglichkeiten und Szenarien, die mir dieses Spiel bot. Hitman: Absolution hat mich dann leider nicht mehr so fesseln können. Aber darum soll es in diesem Artikel nicht gehen. Ich habe mich einige Stunden mit dem frisch renovierten Agent 47 in die Beta des am 11. März erscheinenden Reboots gestürzt und es gibt viel zu erzählen.

[Preview] Agent 47 ist wieder da – Ein Bericht aus der Hitman-Beta

Hitman-Gameplay-2

Ja ich gestehe, ich habe eine Schwäche für glatzköpfige, geklonte Auftragskiller. Das erste Mal bin ich mit Agent 47 in Berührung gekommen, als ich mich gemeinsam mit ihm durch Blood Money gemeuchelt habe und noch lange nicht die nötige Altersgrenze erreicht hatte. Es mag makaber klingen, aber damals war ich Feuer und Flamme für die kreativen Möglichkeiten und Szenarien, die mir dieses Spiel bot. Hitman: Absolution hat mich dann leider nicht mehr so fesseln können. Aber darum soll es in diesem Artikel nicht gehen. Ich habe mich einige Stunden mit dem frisch renovierten Agent 47 in die Beta des am 11. März erscheinenden Reboots gestürzt und es gibt viel zu erzählen.

[Review] Until Dawn

Until-Dawn-Cover

Entwickler: Supermassive Games
Publisher: Sony Computer Entertainment
Plattform: PlayStation 4
Release: 26.08.2015
Das Spiel wurde uns vom Publisher zur Verfügung gestellt.

Gebannt und regungslos sitze ich vor dem Bildschirm. Krampfhaft umklammern die schweißgebadeten Hände den Controller. Wenn ich mich jetzt bewege, dann wird der Killer wissen, wo ich bin, und ich will gar nicht wissen, was das für die arme halbnackte Teenagerin bedeutet, die da gerade ängstlich unter dem Bett kauert. Obwohl, wenn ich es mir recht überlege: natürlich will ich es wissen! Schließlich bin ich ganz allein für ihr Schicksal verantwortlich und weigere mich, sie den typischen Teenie-Slasher-Tod sterben zu lassen. Willkommen bei Until Dawn, dem spielbaren Horror-Film für zu Hause.

Vor einigen Jahren noch als Move-Titel für die PlayStation 3 angekündigt, hat es Until Dawn nun endlich auf die PS4 geschafft und lehrt der Welt das Gruseln. Die Geschichte könnte klischeehafter nicht sein, denn nach dem mysteriösen Verschwinden ihrer Freunde Beth und Hannah versammelt sich eine Clique liebesfreudiger Teenager erneut am Ort des Verschwindens – einer Skihütte auf einem einsamen Berg. Dies geschieht natürlich zum Jahrestag des tragischen Vorfalls und selbstverständlich mit der Information versorgt, dass irgendwo dort draußen vermutlich ein irrer Killer herumrennt, der nie geschnappt wurde. So weit, so voller Klischees aus der Teenie-Horror-Kiste, dass einem fast übel wird. Aber genau das ist das Prinzip von Until Dawn und genau deshalb lässt es das Herz eines jeden Horror-Fans höher schlagen.

[Review] Tembo The Badass Elephant

tembo

Entwickler: Game Freak, Inc.
Publisher: Sega
Plattform: Xbox One (Testplattform), PS4, PC
Release: 21.07.2015
Das Spiel wurde uns vom Publisher zur Verfügung gestellt.

Wir alle kennen Elefanten als friedliche Riesen, die hier und da eine Erdnuss futtern und sich am liebsten gemächlich im Schlamm wälzen. Aber es gibt auch Elefanten, deren Talente und Fähigkeiten ganz woanders liegen. So einer ist Tembo, der ist nämlich nicht nur ein wahrer Badass, sondern auch ein Kampf-Elefant, der eigentlich genüsslich im Dschungel seinen Ruhestand genießen wollte. Daraus wird aber leider nichts, denn als die mysteriösen Streitmächte „Das Phantom“ Shell City und die dazugehörige Insel überfallen, liegt es an ihm, die bedrohten Bürger zur retten und das Phantom zu zerschlagen. Klar, dass sich sein alter General sofort an ihn erinnert und Tembo keine Sekunde zögert, sich das rote Stirnband umzubinden und in die Schlacht zu stürzen.

[Review] Submerged

Ich will dieses Spiel lieben, aber es lässt mich einfach nicht!

Submerged_BannerEntwickler: Uppercut Games
Publisher: Uppercut Games
Plattform: Xbox One (Testplattform), PS4, PC
Release: 04.08.2015 (PC), 05.08.2015 (PS4), 07.08.2015 (Xbox One)
Das Spiel wurde uns vom Publisher zur Verfügung gestellt.

Bei untergehender Sonne schippern wir mit unserem Boot über das idyllische Wasser. Ein Blick in die Fenster des zwölften Stocks zeigt, hier wohnt niemand mehr. Moment. Boot, Wasser, zwölfter Stock? Ja, richtig gelesen, mit unserem kleinen Boot fahren wir gelassen durch die Straßen einer versunkenen Stadt, immer auf der Suche nach Vorräten für den verletzten Bruder, der stöhnend und klagend in der Ruine auf uns wartet, in der wir Schutz gesucht haben.

Submerged beginnt damit, dass man in der Haut der Schwester und dem verletzten Bruder im Boot, in diese namenlose versunkene Stadt getrieben wird und das Einzige, was uns antreibt, ist, dass wir Hilfsgüter für unseren Bruder finden wollen. Praktischerweise befinden sich diese überall auf der gesamten Karte verteilt in Kisten. Und um zu diesen Kisten zu gelangen, müssen wir waghalsige Kletterpartien überwinden, um dann mit einem Ladebildschirm zurück zu unserem Bruder geschickt zu werden. Was den Geschwistern zugestoßen ist oder geschweige denn, was überhaupt hier in dieser von seltsam gurgelnden Algen überzogenen Stadt vorgefallen sein muss, das wird uns vom Spiel nur sehr spärlich erzählt. Und wenn es uns dann im Laufe der Zeit, nämlich nach jeder eingesammelten Kiste, mit Fetzen der Geschichte versorgt, dann in Form von einfachen Strichmännchen-Zeichnungen, die viel Raum für Interpretationen lassen.

[Review] Life is Strange: Episode 1 – Chrysalis

life-is-strange1

Entwickler: Dontnod Entertainment
Publisher: Square Enix
Plattform: PC, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360, Xbox One (Testplattform)
Release: 30. Januar 2015

Ein gigantischer Sturm vor der Küste und er zieht direkt aufs Land! Max kann sich nicht erinnern, wie sie dorthin gekommen ist, versucht allerdings, möglichst schnell Unterschlupf in einem Leuchtturm zu finden. Gerade als sie ihn betreten will, fliegt ein Boot durch die Luft, kracht gegen den Leuchtturm und zerstört ihn. Die daraufhin herunterstürzende Kuppel ist im Begriff, Max unter sich zu begraben. Doch glücklicherweise wacht sie in diesem Moment auf. Sie schreckt hoch und stellt verwirrt fest, dass sie sich im Klassenzimmer ihres Fotografiekurses befindet.

Es ist ein Feature, das wohl jeder gerne in sein Leben integriert hätte: Die Zeit ein paar Minuten zurückdrehen, um zu sehen, wie die Sache ausgegangen wäre, hätte man anders gehandelt oder eine andere Antwort gegeben. Max Caulfield, Foto-Nerd und Außenseiterin, entdeckt eines Tages, dass sie genau dazu in der Lage ist. Als sie nach dem Unterricht mitbekommt, wie eine Mitschülerin in der Mädchentoilette bedroht und erschossen wird, spult sie die Zeit zurück und kann den Mord noch rechtzeitig verhindern.