[Review] Until Dawn

Until-Dawn-Cover

Entwickler: Supermassive Games
Publisher: Sony Computer Entertainment
Plattform: PlayStation 4
Release: 26.08.2015
Das Spiel wurde uns vom Publisher zur Verfügung gestellt.

Gebannt und regungslos sitze ich vor dem Bildschirm. Krampfhaft umklammern die schweißgebadeten Hände den Controller. Wenn ich mich jetzt bewege, dann wird der Killer wissen, wo ich bin, und ich will gar nicht wissen, was das für die arme halbnackte Teenagerin bedeutet, die da gerade ängstlich unter dem Bett kauert. Obwohl, wenn ich es mir recht überlege: natürlich will ich es wissen! Schließlich bin ich ganz allein für ihr Schicksal verantwortlich und weigere mich, sie den typischen Teenie-Slasher-Tod sterben zu lassen. Willkommen bei Until Dawn, dem spielbaren Horror-Film für zu Hause.

Vor einigen Jahren noch als Move-Titel für die PlayStation 3 angekündigt, hat es Until Dawn nun endlich auf die PS4 geschafft und lehrt der Welt das Gruseln. Die Geschichte könnte klischeehafter nicht sein, denn nach dem mysteriösen Verschwinden ihrer Freunde Beth und Hannah versammelt sich eine Clique liebesfreudiger Teenager erneut am Ort des Verschwindens – einer Skihütte auf einem einsamen Berg. Dies geschieht natürlich zum Jahrestag des tragischen Vorfalls und selbstverständlich mit der Information versorgt, dass irgendwo dort draußen vermutlich ein irrer Killer herumrennt, der nie geschnappt wurde. So weit, so voller Klischees aus der Teenie-Horror-Kiste, dass einem fast übel wird. Aber genau das ist das Prinzip von Until Dawn und genau deshalb lässt es das Herz eines jeden Horror-Fans höher schlagen.

PSN-Ausfall: BILD zitiert einen gelassenen Sony-Präsidenten

Bildschirmfoto 2014-08-25 um 16.35.08

Screenshot von BILDblog

Wie vielleicht einige von euch mitbekommen haben, hatte das PlayStation Network aufgrund eines Hacker-Angriffs mit einer längeren Downtime zu kämpfen. Mittlerweile ist das PSN wieder online und die geplanten Wartungsarbeiten, die eigentlich für heute angesetzt waren, werden demnächst durchgeführt.

Auch die BILD-Zeitung berichtete über den Ausfall des Netzwerks. Anbei zitierte man scheinbar den Twitter-Account vom Präsidenten von Sony Computer Entertainment, Kazuo Hirai.

Jetzt für die PlayStation 4 erhältlich: “PSN-Ausfall: Remastered”. Es ist ein Remake des klassischen PSN-Ausfalls von 2011, aber jetzt in wunderbaren 1080p und 60 Bildern pro Sekunde (Quelle)

Was man bei der BILD offenbar nicht bemerkt hat: Bei diesem Nutzer handelt es sich um einen Parodie-Account. Dass dies auch groß in der Bio des Accounts geschrieben steht, kümmerte den zuständigen Redakteur wenig.

Sony? Microsoft? Der wahre Gewinner der E3

Fils-A-Mech

Hach ja, alle Jahre wieder. Wie jedes Jahr findet die Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles statt.

Auch diesmal gab es wieder fünf große Pressekonferenzen. Electronic Arts, Ubisoft, Microsoft, Sony und Nintendo, wobei Nintendo keine PK abgehalten, sondern ein “Digital Event” gestreamt hat. Und wie immer stellt man sich die Frage: Wer hatte den besten Auftritt? Wer hat gewonnen? Definitiv nicht Sony, Microsoft, Ubisoft oder EA. Sondern Nintendo.

Aber warum Nintendo?

Das Digital Event war für mich ein Auf und Ab, angefangen mit einem Reggie-Clip aus Robot Chicken, gefolgt von einem Kampf zwischen Reggie und Iwata. Es wurde nicht viel herumgeredet wie zum Beispiel bei Microsoft oder Konsorten. Ein Spiel nach dem anderen wurde abgehandelt. Angefangen bei Super Smash Bros. 4 für den 3DS und die Wii U, gefolgt von dem zuckersüßen Yoshis Woolly World, dem geistigen Nachfolger von Kirby’s Epic Yarn, welches so zuckersüß ist, dass ich Diabetes bekomme (im guten Sinne).

Danach lieferte Nintendo erneut Fan-Service vom feinsten mit Captain Toad: Treasure Tracker. Ein eigenes Spiel zu dem (wirklich guten) Minispiel aus dem fantastischen Super Mario 3D World.

Ausblendung, Aonuma erscheint, hinter ihm ein wundervolles Setpiece zu The Legend Of Zelda U. Und mit wundervoll meine ich umwerfend. Satte grüne Wiesen, riesige Welt und blauer Himmel.
Eine klare Abwendung von dem sonst so monotonen Blau-Orange-Grau-Braun-Fetisch der aktuellen Spielwelt.

Nun sah man einen Jungen, direkt danach Pokemon Omega Ruby & Alpha Sapphire Gameplay. Ich kann es kaum erwarten, Hoenn in 3D zu erleben, nach all den Jahren. Mein liebstes Pokemon Spiel in 3D!

Die für mich letzten Highlights waren ganz klar Bayonetta 2, Splatoon und Xenoblade Chronicles X. Ohne Nintendo gäbe es kein Bayonetta 2 und es wird blutig. Praktisch Metal Gear Rising Revengeance 2, nur als Bayonetta. Und das Schöne: Fan-Service! Bayonetta 1 gibt’s gratis dazu! In 1080p und 60FPS, inklusive Nintendo-Kostümen.

Und Splatoon? Ein 3rd-Person-Ink-Shooter. Ja, richtig gelesen: Ink. Es treten auf einer kleinen Karte zwei Teams bestehend aus je vier Spielern an. Das Ziel? Die Karte in der Farbe des Teams zu bespritzen. Klingt langweilig, oder? Gäbe es da nicht das Squid-Feature! (Oh Gott, das ist so japanisch!) Man taucht als Tintenfisch in die Tinte ein, wartet auf Gegner, welche einen dann nicht sehen können, überwindet mit Hochgeschwindigkeit Distanzen, füllt seine Tinte auf oder springt über Rampen.

Zu guter Letzt das uns bis jetzt nur als “X” bekannte Xenoblade Chronicles X. Ein JRPG mit westlichen Elementen, geht das? Natürlich! Schöne Setpieces, interessante Geschichte, fantastisches Monsterdesign, Day-Night-Circle, welcher einen Einfluss auf das Monsterverhalten hat, und Mechs. MECHS!

Achja, einen Star Fox Wii U “Teaser” gab es auch.

Wer es verpasst hat, kann das Digital Event HIER nachholen. Wer ist euer Gewinner? Und warum? Ich gehe nun weiter das Nintendo Treehouse E3 Event gucken und lasse euch mit diesen Fragen alleine.

Cheerio!